Karkerlogo1

Emil Wilhelm Krummacher:

EMIL  WILHELM  KRUMMACHER (1798-1886)

E.W. Krummacher (* 7. Mai 1798 in Moers; † 14. Januar 1886 in Bonn) ein deutscher reformierter Theologe, war der Sohn
von Friedrich Adolf Krummacher der jüngere Bruder von Friedrich Wilhelm Krummacher.

Nach dem Theologiestudium in Jena und Tübingen sowie der Ordination in Basel war Emil Wilhelm Krummacher zunächst
Pfarrer in Coswig bei Wittenberg, dann in Baerl bei Moers, ab 1825 in Langenberg bei Elberfeld und ab 1841 in Duisburg. 1876
wurde er emeritiert und zog nach Bonn.

 E.W. Krummacher gehörte zu den Pastoren der niederrheinischen Erweckungsbewegung.
Als Herausgeber und Verfasser zahlreicher belehrender und erbauender Schriften trug E.W. Krummacher auch wenn
seine Veröffentlichungen insgesamt ohne größere Wirkung blieben, zur Wiederbelebung des rheinischen Protestantismus in
der Mitte des 19. Jahrhunderts mit bei.

Text: http://de.wikipedia.org/wiki/Emil_Wilhelm_Krummacher
 

 Download:

 Krummacher, E.W.: “Gideon, der Richter Israels.” (0,4 MB)  Elberfeld 1861, 12 Betrachtungen

 Krummacher, E.W.: “Tägliche Herzensweide aus Luthers Werken” (1,4 MB)  Frankfurt 1834 (Andachten)

 Krummacher, E.W.: “Evangelischer Hausschatz.” Bd.1  (2,1 MB)  Duisburg 1853 (Andachten: 1. Januar - Pfingsten)

 Bibelstellenverzeichnis

Impressum